12/04/2017

EptaBlue wird noch umweltfreundlicher: Mit der neuen EptaBlue CO2

Internationale Verordnungen sowie die zukünftigen Anforderungen der Branche erzeugen eine immer größere Nachfrage nach grünen Lösungen: Deshalb bietet Epta für Geschäfte jeder Größe und für jedes Klima innovative Technologien mit natürlichem Kältegas an - und garantiert so die größtmögliche Energieersparnis sowie eine Verringerung des Carbon Footprint und den Schutz der Ressourcen. Die Einführung von EptaBlue CO2 zeigt erneut, wie sehr sich die Gruppe bei der Entwicklung technologisch fortschrittlicher Lösungen engagiert.

Diese zu 100% natürliche Lösung wird komplett in die HLK-Anlage des Marktes integriert. Sie wurde von Epta speziell für kleinere und mittlere Geschäfte entwickelt, die so gleich von mehreren Vorzügen profitieren können: Der Energieverbrauch wird gesenkt, die Installation der Kühlanlagen ist weniger kompliziert und die Investitionsrendite ist hervorragend. Das bringt die Eigenschaften der neuen EptaBlue CO2 auf den Punkt.

Mit diesem System lässt sich jedes NK- und TK-Möbel sowie jede Kühlzelle mit einer eigenen Kühleinheit ausstatten, und somit jedes eigenständige Gerät in eine Plug-In-Einheit verwandeln. Die Geräte können anschließend an einen Wasserkreislauf gekoppelt und mittels eines Dry Coolers gekühlt werden, oder aber man schließt sie an die Wärmepumpe an und nutzt die gesamte erzeugte Energie für die Beheizung des Marktes. Außerdem verfügen die Kühlmöbel und Kühlzellen über BLDC-Verdichter mit variabler Geschwindigkeit, sodass sich die Kühlleistung bedarfsgerecht regulieren lässt. Die Einstellung hängt zum einen von der Füllmenge der Kühlgeräte ab, zum anderen aber auch von äußeren Einflüssen wie Tag/Nacht, Winter/Sommer, starkem oder schwachem Kundenverkehr. Auch auf diese Weise wird dem Umweltschutz stets Rechnung getragen.

Eine weitere Stärke von EPTABlue CO2 sind schließlich seine hermetisch abgedichteten Kreisläufe, denn dadurch entfallen die Kosten für den Verlust und das Wiederauffüllen von Kältemittel vollständig. Dieses technische Detail beschert dem Händler eine zusätzliche Kostenersparnis, da die in der F-Gas Verordnung vorgesehene jährliche Inspektion, bei der ein möglicher Kältemittelverlust feststellt werden soll, entfällt.